Wovor man manchmal so Angst hat

Heute war die von mir so sehr gefürchtete Vorabnahme unserer alten Wohnung. Ich hab mir im Vorfeld wirklich riesigen Stress gemacht. Schließlich hört und liest man immer wieder so allerhand, was Vermieter den Mietern unterschieben und aufdrücken wollen. Was, wenn das bei uns auch passiert? Ich dachte an die paar Macken im Fußboden und die eine uralte Zimmertür, wo sich der Lack langsam löst… eigentlich ganz normale Verschleißspuren, die nun mal nach einiger Zeit auftreten – aber wer weiß schon, was der Vermieter sagt? Ich hab mir echt ins Hemd gemacht und sogar meinen Mann gebeten, zur Vorabnahme von der Arbeit nach Hause zu kommen.

Und was war? Der gute Mann von der Wohnungsgenossenschaft kommt, wirft einen kurzen Blick in jedes Zimmer (nicht mal! Im Bad war er gar nicht), nuschelt was von „Tapete runter, Decken weißen“ in den nicht vorhandenen Bart und verschwindet keine 2 Minuten später wieder. Das war’s.

Und davor hatte ich jetzt so Angst? Hahaha. Ich musste soooo lachen, als er wieder weg war 🙂 Das wussten wir doch nämlich schon, dass die Tapeten runter und wir streichen müssen. Ich dachte, da kommt werweiß was. Puuh… lach. Mein Mann rollte nur mit den Augen und dachte sich „Typisch meine Frau. So viel Stress für nichts. Hab ich doch gesagt.“ 😉 Jaja…

Schreibe einen Kommentar